Braunbandschabe

Braunbandschabe

Lateinisch: Supella longipalpa

Die Braunbandschabe (Supella longipalpa) – auch Möbel- oder Computerschabe genannt – ist ein gelbbraunes Insekt mit langen Fühlern. Sie wird 10 bis 15 mm lang. Bei den Weibchen sind die Flügel verkürzt, weshalb sie nicht fliegen können. Männchen hingegen sind gute Flieger. Die Larven (Jungtiere) haben keine Flügel und sind je nach Alter 2 bis 9 mm lang. Braunbandschaben haben auf der Rückenseite zwei helle Querbänder, dazwischen ein braunes. Wenn jemand abends oder morgens früh in der Küche oder im Bad das Licht anzündet, laufen sie meistens schnell weg und verstecken sich in Ritzen und Spalten.

Aussehen:

Die Möbelschabe ähnelt sehr der deutschen Schabe, da beide Arten ähnlich groß sind. Die Braunbandschabe erreicht ca. 14 mm Länge, ist aber anders als die Deutsche Schabe gefärbt. Die Grundfarbe ist rötlichbraun und zeigt auf dem Vorderbrustrücken eine dunkelbraune, trapezförmige Scheibe, die von einem hellen Rand umgeben ist.

Entwicklung:

Die Entwicklung vom Ei bis zur Imago dauert ca. 3 bis 6 Monate. Die erwachsenen Weibchen legen bis zu 11 Eipakete mit jeweils ca.14 Eiern.

Vorkommen und Bedeutung:

Die Möbelschabe besiedelt wie die Deutsche Schabe viele Bereiche in unseren Gebäuden. Sie ist jedoch weit weniger auf ein Wasserangebot angewiesen und überlebt somit an wesentlich trockeneren Orten als die Deutsche Schabe.

Bekämpfung:

Im Vordergrund von Gegenmaßnahmen steht die rechtzeitige Entdeckung von Befällen. Hierzu sind Klebefallen mit entsprechenden Lockstoffen sog. Detektoren bestens geeignet. Befälle von Deutschen Schaben bekämpft man durch die Ausbringung von Fraßködern (in diesem Fall Schabengel) oder Sprüh-Insektiziden. Hierbei ist die Beköderung mit Fraßgiften zu bevorzugen, da sie die wenigsten Risiken für die Umwelt bergen. Da Schabenbekämpfung durch Einzelmaßnahmen keinen durchschlagenden Erfolg bringt, können nur kontinuierlich durchgeführte und überprüfte Bekämpfungen nach einem festen System zu einem dauerhaft wirkungsvollen Ergebnis führen. Chemische Bekämpfungsmaßnahmen sollten stets nur durch sachkundige Schädlingsbekämpfer ausgeführt werden. Die Entwicklung von Deutschen Schaben ist stark vom Nahrungs- und Wasserangebot in den Befallsbereichen abhängig. Deshalb erhöhen Sauberkeit und die Abwesenheit von Wasser den schnellen Tilgungserfolg bei Bekämpfungen und verringern das Risiko einer erneuten Ansiedlung. Deutsche Schaben nutzen alle Spalten im Mauerwerk, Maschinen etc. als Niststätten. Deshalb sollten alle Ritzen in Wänden, am Fußboden etc. verschlossen werden. Bei starkem Schabenbefall sollten Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen! Sprechen Sie uns bitte an!

Link: Quelle YouTube