Silberfischchen

Silberfischchen

Lateinisch: Lepisma saccharina

Adultes (erwachsenes) Silberfischchen: In jedem Entwicklungsstadium flügelloses, ca. 8-13 mm langes und mit silbrigen Schuppen (mechanorezeptorische Sinnesorgane) bedecktes Insekt mit langen, gegliederten Geißelantennen, einem deutlich verbreiterten Brustabschnitt und einem sich nach hinten verjüngendem Hinterleib, der drei, das Körperende deutlich überragende, borstenartige Fortsätze (zwei sog. Cerci und ein Terminalfilum) trägt.
Das lichtscheue, flinke und wärmeliebende Silberfischchen lebt in Europa vorwiegend synanthrop, d. h. mit dem Menschen vergesellschaftet in Häusern und ist – wie alle Urinsekten – sehr feuchtigkeitsbedürftig, weshalb es oft im Bad oder der Toilette anzutreffen ist. Die Entwicklung der Silberfischchen verläuft hemimetabol, d. h. „unvollständig“ ohne ein Puppenstadium, und benötigt bei Zimmertemperatur etwa ein Jahr bei einer Gesamtlebensdauer von ca. zwei Jahren. Das Weibchen legt ca. 70 ovale, weißliche (ältere Eier sind bräunlich) und etwa 1 mm
lange Eier in Ritzen oder frei auf der Unterlage ab. Frisch geschlüpfte Jungtiere sind zunächst weißlich und schuppenfrei, bis ab der dritten Larvenhäutung das dichte Schuppenkleid ausgebildet wird. Nach ungefähr der zehnten Häutung erreicht das Tier ein fortpflanzungsfähiges Stadium. Abweichend von anderen Insekten häuten sich auch die Adulte fortwährend, so dass ein Silberfischchen Zeit seines Lebens wächst.

Vorbeugung & Bekämpfung:Zur Bekämpfung von Silberfischen im Haushalt eignen sich Silberfischfallen (siehe P.S.D. Online-Shop). Dabei handelt es sich um Klebefallen mit einem entsprechenden Lockstoff. Silberfische halten sich besonders gerne in Fugen und Ritzen auf. Zur Behandlung dieser Stellen gegen Silberfische empfiehlt sich ein amorphes Stäubesilikat (siehe P.S.D. Online-Shop). Trockenlegen der Räume durch Stoßlüften (bei weit offenen Fenstern nur wenige Minuten lang, jedoch mehrmals täglich) und Heizen. Feuchte Stellen im Haus durch bauliche Maßnahmen beseitigen. Feuchträume fliesen, Ritzen und Fugen mit Dichtstoffen verschließen. Abflüsse von Waschbecken und Badewannen über Nacht verschließen. Wenn Silberfische in Überläufen von Waschbecken und Badewannen vorkommen, kochendes Wasser einlaufen lassen. Zum Fangen der Silberfischen ein feuchtes, weißes Baumwolltuch in einer Ecke des Badezimmers auslegen, da sie darunter gerne Unterschlupf suchen; am nächsten Morgen das Tuch im Freien ausschütteln. Die in Fugen abgelegten Eier mit der Fugendüse des Staubsaugers absaugen. Holzbretter auslegen, die mit Sirup oder Melasse bestrichen sind.

Link: Quelle YouTube